Ja, was soll man über sich schreiben? Am besten so wenig wie möglich!

Ich hab mich schön recht früh für Musik Interessiert, glaube so ab dem 5. Lebensjahr- 1 Jahr später kam der erste VW Golf auf den Markt.

da hab ich aus der “Dash Waschmitteltrommel”mein erstes “Drumkit” gebastelt- schööön!

Danach gleich mal eine Gitarre aus einer der Paketkisten und Nylonschnur vom Drachen.. naja

So richtig loslegen war dann in den 90´er mit einem Pentium 90 Mhz Computer (3500 DM) plus Soundblaster Soundkarte mit 512 KB Sampleram (450DM) Wow, dass war neu, geil, fett. Betriebssystem: Windows 3.11 und Diskettenlaufwerk. Sequenzer: NULL

Aber da gab´s ja eine MIDI Schnittstelle- Der Heilige Gral. Also ein Yamha DS Keyboard und eine Teac 4 Spur Tonbandmaschine gekauft und ein bisschen “rumgeklimpert”

Dann kam von Steinberg der Cubasis Sequenzer, damit konnte man “mehrere” Spuren gleichzeitig abspielen, ich hab nur noch Loops gebaut.

Dann gings doch recht schnell mit der Entwicklung, heute 100 Spuren-Kein Thema, Channelstrip von Abbeyroad, Compressor von Neve? Bitteschön – Dankeschön! Meine Welt.

Schöne Akkorde bauen, Melodien entwickeln, Fette Beats bauen bis die Scheiben wackeln- jawohl, Mix und Mastering durchführen- Das ist die totale Faszination, mehr geht nicht, denke ich…2020

Gruß Alex